Siedlung

  • Wie viele neue Arbeitsplätze und Wohnungen sind im Planungsperimeter Luzern Nord vorgesehen?
    Aus der Kapazitätssteigerung des gesamten Verkehrssystems am Seetalplatz, der Qualitätsverbesserung des öffentlichen Verkehrs und des Langsamverkehrs sowie der besseren Erreichbarkeit des ganzen Gebiets und der einzelnen Areale ergeben sich viele Möglichkeiten für eine erfolgreiche städtebauliche Entwicklung in diesem Raum, der überdies entlang der Flüsse massgeblich aufgewertet und vor Hochwassern geschützt wird. Der Standortwert des Seetalplatzes und der weiteren Zonen im Entwicklungsschwerpunkt Luzern Nord erhöht sich deutlich. Rund um den Seetalplatz können über 600 neue Wohnungen und mehr als 1000 neue Arbeitsplätze entstehen. Diese Zahlen ergeben sich gestützt auf die Verkehrskapazitäten sowie auf eine zweckmässige städtebauliche Dichte und Nutzungsverteilung von rund 45% für Wohnen, 35% für Arbeiten und 20% für Freizeit, Einkaufen usw. Im Entwicklungsschwerpunkt Luzern Nord sind zudem zahlreiche weitere Bauvorhaben in Planung.
  • Wer wird im neuen Stadtzentrum Luzern Nord investieren?
    Es können die bisherigen Grundeigentümer oder andere Investoren sein, die am aufgewerteten Seetalplatz investieren wollen. Die zentrale Lage des Gebiets und das neu entstehende positive Image des Stadtzentrums Luzern Nord führen gemäss Immobilienfachleuten dazu, dass von einem gesteigerten Investoreninteresse ausgegangen werden kann.
  • Wann weiss man, ob der Kanton ein neues Verwaltungszentrum am Seetalplatz baut?
    Die kantonale Verwaltung ist vielfach in kleinen, unwirtschaftlichen und zu Wohnzwecken gebauten Liegenschaften, vorwiegend in der Stadt Luzern, untergebracht. Die Immobilienstrategie des Kantons Luzern sieht die räumliche Zusammenführung der kantonalen Verwaltung zu organisatorischen Betriebseinheiten vor. Der Regierungsrat will damit Kosten einsparen, Synergien besser nutzen und damit den Nutzen für den Bürger erhöhen sowie die Zusammenarbeit innerhalb der Verwaltung einfacher und effizienter gestalten. Ein dem Kanton Luzern gehörendes Grundstück am Seetalplatz eignet sich für ein solches Verwaltungszentrum. Der Regierungsrat will dieses Projekt weiterbearbeiten und hat einen Auftrag für die Erarbeitung von detaillierten Entscheidungsgrundlagen erteilt. Der Baubeginn kann frühestens, abgestimmt auf die Realisierung der Neugestaltung des Verkehrs im Gebiet Seetalplatz, in rund fünf Jahren beginnen.
  • Mit welchen Vorgaben haben die Investoren zu rechnen?
    Die für die Verkehrslösung und für den Hochwasserschutz erforderlichen Flächen werden definiert, beschafft und falls erforderlich entschädigt. Weitere Vorgaben ergeben sich insbesondere mit den grundeigentümerverbindlichen Nutzungsplänen (insbesondere Bebauungsplänen), welche nun gestützt auf den Masterplan erarbeitet werden.