Betriebs- und Massnahmenkonzept (BM)

Um die künftig zu erwartende Verkehrsnachfrage abdecken zu können und gleichzeitig den Ausbau des Verkehrssystems möglichst ohne nachteiligen Auswirkungen auf die umliegenden Siedlungen zu ermöglichen, müssen die planerischen und steuerungstechnischen Bedingungen für eine optimale Abwicklung des Gesamtverkehrs in einem so genannten Betriebskonzept definiert werden.

Hauptziel des Betriebskonzepts ist es, die künftigen Mobilitätsbedürfnisse abzudecken, indem eine Leistungssteigerung für den motorisierten Individualverkehr, eine Nachfragesteigerung beim öffentlichen Verkehr und eine Zunahme des Radverkehrs für die geeigneten Fahrten und Routen ermöglicht wird.

  • Beim motorisierten Individualverkehr steht die Steigerung der Leistungsfähigkeit der grossen Verkehrsknoten im Vordergrund. Zudem soll die Gerliswilstrasse siedlungsverträglich ausgestaltet werden. Ein gezieltes Verkehrsmanagement soll deshalb Staus auf den Hauptachsen reduzieren. Der Verkehr soll konstant fliessen können.
      
  • Die separate Führung des Busverkehrs in den neuralgischen Bereichen der Verkehrsknoten steigert die Zuverlässigkeit und damit die Attraktivität des öffentlichen Verkehrs. Bei steigender Nachfrage können zudem zusätzliche Buskurse geführt werden, ohne dass diese den motorisierten Individualverkehr beeinträchtigen.