Hintergründe

Das Gesamtprojekt Luzern Nord wird durch das Agglomerationsprogramm, den Richtplan und das Bauprogramm für die Kantonsstrassen massgeblich beeinflusst:

  • Agglomerationsprogramm
    Die Agglomerationsprogramme sind ein Instrument, welche der Bund zur Lösung umfassender Infrastrukturfragen in den Agglomerationen einsetzt. Insbesondere die Koordination von Siedlung und Verkehr soll damit verbessert werden. Das Agglomerationsprogramm Luzern 1. Generation berücksichtigt Massnahmen mit Realisierungsbeginn zwischen 2011 und 2014. Das Agglomerationsprogramm 2. Generation beinhaltet Massnahmen, die zwischen 2015 und 2018 gestartet werden.
  • Richtplan
    Der Richtplan des Kantons Luzern aus dem Jahr 1998 wurde 2006 aufgrund des Agglomerationsprogramms angepasst. Der gesamthaft revidierte Richtplan 2009 wurde vom Regierungsrat am 17. November 2009 beschlossen. Ziel des neuen Richtplans ist es, unter Berücksichtigung des wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Strukturwandels günstige räumliche Voraussetzungen für die weitere Entwicklung des Kantons zu schaffen.
  • Bauprogramm Kantonsstrassen
    Das Projekt zur Optimierung des Gesamtverkehrssystems besteht aus insgesamt neun Projekten zwischen Luzern Kasernenplatz und dem Sprengiplatz. Aufgrund der hohen Komplexität wurden die neun Projekte in einem gemeinsamen Vorprojekt geplant. Die Bauprojekte werden für alle neun Projekte einzeln ausgearbeitet und zur Bewilligung gebracht. Als Erstes wird das Bauprojekt zum Seetalplatz (Schiff-Centralplatz) fertig gestellt.