Ausgangslage

Der Projektperimeter umfasst den rund 700 Meter langen Flussabschnitt vor der Mündung der Kleinen Emme in die Reuss. Die heutige Situation im Reusszopfgebiet ist in vielen Belangen nicht zufriedenstellend. Die Kleine Emme verläuft kanalartig und weist ungenügende Abflusskapazitäten auf. Die beiden Zollhausbrücken und insbesondere der SBB-Damm stauen Hochwasser zurück und leiten es in die umliegenden Quartiere. Das Gerinne ist ökologisch stark beeinträchtigt. Zudem bieten sich Möglichkeiten zur Erholungsnutzung nur im Reusszopfgebiet, entlang der Kleinen Emme bestehen nur einige wenige Fusswegabschnitte.

Hochwasser am Seetalplatz 2005