Anschlussprojekt Hochwasserschutz Kleine Emme und Ausbau Rothenstrasse

Als Reaktion auf das Hochwasser 2005 wurde ein umfassendes Hochwasserschutz- und Renaturierungsprojekt für die Kleine Emme von der Einmündung der Fontanne in die Kleine Emme bis zur Einmündung der Kleinen Emme in die Reuss bewilligt. Ein wichtiger Teil wird momentan beim Seetalplatz umgesetzt.

Ein Anschlussprojekt wird ab September 2015 ab dem Rotewald in Richtung obere Zollhausbrücke über eine Länge von rund 350 Metern umgesetzt. Da in diesem Bereich der Gewässerraum stark verbaut ist, werden rechtsufrig steile neue Ufermauern und steilere Böschungen umgesetzt und linksufrig entstehen Sitzstufen, ein Rad- und Gehweg sowie eine Mauer aus Natursteinen.

Gleichzeitig wird in diesem Abschnitt auch die Rothenstrasse ausgebaut. Die Busspur wird verlängert, es gibt neue Fussgängerquerungen und der Belag wird saniert.

Das Anschlussprojekt wird bereits jetzt ausgeführt, da nach dem Bau der Viscosistadt der Zugang erschwert wäre und momentan durch die gemeinsame Ressourcennutzung ein Sparpotential besteht.

  • Anschlussprojekt Kleine Emme - Rothenstrasse

  • Anschlussprojekt Kleine Emme - Rothenstrasse

  • Anschlussprojekt Kleine Emme - Rothenstrasse

  • Anschlussprojekt Kleine Emme - Rothenstrasse

  • Anschlussprojekt Kleine Emme - Rothenstrasse