Beleuchtungskonzept

Heute werden bei der Beleuchtung der Kantonsstrassen beim Seetalplatz verschiedene Leuchtentypen eingesetzt (Seilpendelleuchten, Mastleuchten und Peitschenkandelaber). Dadurch entsteht keine Einheitlichkeit bei der Beleuchtung. Zudem ist durch den Einsatz von Natriumdampfhochdrucklampen, welche ein gelblich-oranges Licht erzeugen, die naturgetreue Wahrnehmung der Farben nicht möglich. Die Brücken sind teils nicht ausreichend beleuchtet und es besteht eine ungleichmässige Lichtverteilung, welche die Wahrnehmung in der Nacht einschränkt. Da das Gebiet rund um den Seetalplatz momentan nicht als eigentlicher Aufenthaltsort konzipiert ist, ist der Bereich vor dem Kino Maxx der einzige Ort mit einem zeitgemässen Beleuchtungskonzept.

Ziel ist es, mit dem neuen Beleuchtungskonzept die Aufenthaltsqualität auf den Strassen, Wegen und Plätzen zu verbessern. Dafür werden beim Seetalplatz überall LED-Leuchten eingesetzt. Die stark befahrenen Hauptachsen werden mit einer anderen Lichtfarbe als die Busstrecke, Plätze, Fussgängerzonen oder Rad- und Fusswege entlang der Flussufer ausgestattet. In Bereichen, wo sich viele Menschen aufhalten, erzeugt warmweisse Lichtfarbe eine angenehme Atmosphäre. Zudem ist die naturgetreue Farbwiedergabe in diesen Bereichen sehr gut.

  • Beleuchtungskonzept

  • Beleuchtung Seetalplatz

  • Beleuchtung Busstrecke

  • Beleuchtung Strasse

  • Beleuchtung Bushof

Auch die Unterführungen sollen qualitativ aufgewertet werden. Bei den Rad- und Fussgängerunterführungen wird im Gegensatz zu den Autounterführungen nicht nur Wert auf die rein funktionale Beleuchtung gelegt, sondern auch der dekorative Aspekt berücksichtigt. In der Planungsphase wurden verschiedenen Varianten ausgearbeitet und mit den Standortgemeinden diskutiert.
  • Variantenzeichnung: SBB-Unterführung Seetalstrasse

  • Variantenzeichnung: SBB-Unterführung Reusseggstrasse

  • Variantenzeichnung: Fahrradunterführungen

Das Beleuchtungskonzept ist an den Plan Lumière der Stadt Luzern angelehnt. Dadurch wird eine Zusammengehörigkeit zwischen Luzern und Luzern Nord sichtbar sein. Die Finanzierung erfolgt über das Strassenbauprojekt Seetalplatz (Strasse) und die beiden Standortgemeinden Emmen und Luzern (Plätze und Gehwege).

Quelle: art light GmbH