Neue Freiräume am Wasser werden geschaffen

Der Gewässerraum wird für einen verbesserten Hochwasserschutz verändert. Das Flussbett wird verbreitert und es entsteht ein zweiter Flussarm. Diese Anpassungen ermöglichen flachere Ufer und somit viele neue und grössere Lebensräume für Flora und Fauna.
Visualisierung Reusszopf nach Abschluss der Bauarbeiten mit der neuen Reusszopfinsel

Visualisierung Reusszopf nach Abschluss der Bauarbeiten mit der neuen Reusszopfinsel

Sitztreppen am linken Ufer der Kleinen Emme im April 2014

Sitzstufen am linken Ufer der Kleinen Emme im April 2014

Aber nicht nur für die Pflanzen und Tiere wird der Gewässerraum attraktiver. Bereits heute sind die neuen Sitzstufen an der Kleinen Emme sichtbar. Diese ermöglichen den direkten Zugang zum Wasser und laden zum Verweilen ein. Auch die Reusszopfinsel bietet Raum für Erholung und Zugang zum Wasser und den Kiesflächen. Die heute gerodeten Ufer werden nach Abschluss der Bauarbeiten wieder bepflanzt.

Etwas Geduld ist allerdings gefragt. Die Treppen und die Reusszopfinsel werden erst nach Abschluss aller Bauarbeiten im Jahr 2018 als zusätzlicher Erholungsraum dienen.